schröpfen & GUA SHA

Schröpfen

Beim Schröpfen wird in Gläsern, die auf die Haut gesetzt werden, ein Unterdruck erzeugt. Dies hat einen ähnlichen Effekt wie eine Bindegewebsmassage. Der Fluss von Qi, Blut und Lymphflüssigkeit wird angeregt, die lokale Durchblutung der Haut- und Muskelschichten wird gefördert.

 

Anwendungsbeispiele:

  • Bluthochdruck
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Migräne
  • Ischias
  • Wechselbeschwerden

 


Gua Sha

Gua Sha ist ein altes chinesisches Verfahren, mit dem Stagnationen im Körper in Bewegung gesetzt und an die Oberfläche gebracht werden.

 

Mit einem rundkantigen Gegenstand, traditionell ein Stück Büffelhorn, wird mit Druck über Hautpartien gestrichen.

 

Anwendungsbeispiele:

  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Verdauungsprobleme
  • Kopfschmerz, Migräne
  • Asthma
  • Narben, Tätowierungen